Read Enter ermittelt: 30 Rätsel-Krimis (Rätsel-Krimis im GMEINER-Verlag) by Claudia Rossbacher Online

enter-ermittelt-30-rtsel-krimis-rtsel-krimis-im-gmeiner-verlag

Von wegen Goldenes Wienerherz Hier wird zugeschlagen, vergiftet, geschossen, gew rgt und zugestochen, bis der Tod eintritt Wien ist gef hrlich Doch der kultige Kommissar Franz Enter legt jedem Verbrecher schnell das Handwerk, daf r braucht er nur ein paar Seiten Helfen Sie ihm 30 knifflige F lle zu l sen und lernen Sie dabei die Stadt mit ihren unterschiedlichen Milieus kennen schwarzer Humor, morbider Charme und Wiener Schm h inklusive...

Title : Enter ermittelt: 30 Rätsel-Krimis (Rätsel-Krimis im GMEINER-Verlag)
Author :
Rating :
ISBN : 9783839213711
ISBN13 : 978-3839213711
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : Gmeiner Auflage 1 4 Februar 2013
Number of Pages : 186 Seiten
File Size : 598 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Enter ermittelt: 30 Rätsel-Krimis (Rätsel-Krimis im GMEINER-Verlag) Reviews

  • Stefan V.
    2019-03-24 12:21

    Die sehr hübsche und in Wien geborene Autorin Claudia Rossbacher hat mit ihrem im Gmeiner-Verlag erschienenen Taschenbuch "Enter ermittelt" einen wahren Leckerbissen für Krimifans geschaffen. Es sind 30 Kurzkrimis auf 184 Seiten, die zumeist im Raum Wien spielen. Nach jedem dieser kurzen Krimis werden dem Leser / der Leserin Fragen gestellt und die Auflösung der Fälle kommt gleich nach jedem Kapitel (einfach nur das Buch um 180° Grad drehen).Die Krimis um Kriminalinspektor Franz Enter sind spannend, unterhaltsam und auch witzig. Sympathisch dargestellt werden so manche Wiener Eigenheiten. Hin und wieder kommt auch der Dialekt ins Spiel, doch auch ein Nichtösterreicher bzw. Nichtwiener findet im Glossar die Auflösung / Übersetzung. Jetzt weiß man auch, dass "tschechern und tschicken" übersetzt "Alkohol trinken und rauchen" bedeutet...Die Dialoge sind lebhaft und glaubhaft. Der Leser / die Leserin sollte die Kurzkrimis sehr konzentriert lesen und auf Details achten, da die Auflösung nicht immer ganz einfach ist.Danke an Claudia Rossbacher für diesen gelungenen Rätselspaß und die gute Unterhaltung. Für Krimifreunde absolut empfehlenswert!Ich werde mir also ihre weiteren Kriminalromane "Steirerblut" (2011), "Steirerherz" (2012) und "Steirerkind" (2013) noch besorgen...

  • Cliffhanger
    2019-04-04 15:09

    Mein Sohn lasen die Kurzkrimis zusammen, jeden Abend eine und knobelten gemeinsam.Wir hatten unheimlich viel Spaß! Ein tolles Buch!

  • Frieda S.
    2019-03-22 17:12

    war zufrieden!Für kleine Sendungen riesige Bebewertungen abzugeben nervt nur !!!Demnächst gebe ich keine mehr ab!siebzehn, achtzehn, neunzehn, zwanzig

  • Beowulf
    2019-03-24 14:03

    Der Gmeiner Verlag erschließt dem Nichtösterreicher die von Claudia Rossbacher für die Presse am Sonntag geschriebenen Rätselkrimis. Dreissig kurze Geschichten um den Kriminalinspektor von der Wiener Mordkommission, die genaues Lesen erfordern und den Leser zum Rätseln anregen. Spannende und erheiternde Episodenkrimis. In meiner Fernsehzeitung stehen solche Rätselkrimi von einem Inspector Carter- laangweilig. Claudia Rossbacher schreibt mit Pfiff und Schmäh. Spannend und schön mal zur Entspannung zwischendurch, da ja einzeln lesbar. Für den Nichtwiener mit einem Glossar am Ende versehen, so das jeder Dillo versteht, was die Mitarbeiter der MA 48 machen, wenn sie tschicken oder tschechern.

  • Martin Schweikart
    2019-03-24 16:57

    Enter ermittelt: 30 Rätsel-Krimis von Claudia Rossbacher sind eine unterhaltsame Lektüre und die meisten der Auflösungen sind auch durchaus schlüssig.

  • Dr. Gonzo
    2019-04-22 11:58

    In der "Presse am Sonntag" erscheint jede Woche ein Rätselkrimi verschiedenster Krimiautoren. Und beim sonntäglichen krimirätseln bin ich auch auf Claudia Rossbacher aufmerksam geworden. Sie sticht für mich eindeutig aus der großen Schar der meist durchschnittlichen Krimiautoren eindeutig hervor. Ihre Kurzkrimis sind nicht nur witzig, die Charaktere sind urig und was das Wichtigste ist: ihre Fälle sind intelligent aufgebaut. Man muss den Text wirklich (öfters) genau lesen und selbst dann bleibt oft noch genug Raum zum Nachdenken und Rätseln.Fazit: Danke für den kriminell spannenden Rätselspaß, ich freue mich auf alle weiteren Kurzkrimis von Claudia Rossbacher.Hinweis an alle deutschen Leser: es kann in den Geschichten auch schon mal richtiger Wiener Dialekt vorkommen.. (Es befindet sich aber zum Glück am Buchende ein Glossar!)Und noch was: für alle die fleißig die Rätselkrimis in der "Presse am Sonntag" lösen: ich glaube es sind alle in dieser Sammlung enthaltenen Krimis bereits dort einmal veröffentlicht worden.

  • HEIDIZ
    2019-04-06 13:00

    Die Nummer 3 der tollen Rätsel-Krimi-Reihe aus dem Gmeiner Verlag, der ich einfach nicht widerstehen kann, möchte ich euch heute vorstellen. Ich mag Krimis im TV, ich mag nordische Krimis, ich mag historische Krimis und auch regionale und ich mag es, wenn ich selbst aufgefordert werden, zu ermitteln… Daher kommt mir diese Reihe sehr entgegen.Mit Claudia Rossbacher kam ich eigentlich durch meine Mama in Kontakt. Sie mag ihre Kriminalromane "Steirerblut" (2011), "Steirerherz" (2012) und "Steirerkind" (2013).Nun war ich natürlich sehr gespannt, wie sie sich als Autorin mit diesen Kurzkrimis bei mir vorstellt..Inhalt:=====Das Buch beinhaltet 30 kurzweilige und spannende Rätselkrimis, deren Ausgang zwar irgendwie schon abgeschlossen ist, aber man nicht weiß, wer z. B. der Täter ist oder warum es so passiert sein könnte? usw. …Es werden dem Leser der Rätselkrimis in dessen Anschluss jeweils Fragen gestellt. Z. B. Wen verdächtigt Enter, Ferdl erschossen zu haben? Und warum? Warum verdächtigt Enter den Trafikanten des Raubmordes? Warum ist sich Kriminalinspektor Franz Enter so sicher, dass der Würstlpate Ritschie Plecha die Standler auf dem Gewissen hat? Was hat den Verdacht des Inspektors geweckt? Usw.Die Inhalt sind sehr unterschiedlich, daher liest sich das Buch auch sehr abwechslungsreich. Es sind kurze und knackige Krimis, wobei ich finde, dass es gerade für einen Autoren sehr schwierig ist, die Idee so auf den Punkt zu bringen, ohne auszuschweifen und dennoch Spannung aufzubauen und zu halten – zu verraten, preiszugeben und doch so ziemlich alles für sich zu behalten …Wien ist immer wieder Ort der Handlungen. Hier spielen sich die Mordfälle ab, hier wird vergiftet und geschlagen, geschossen und erwürgt… Der Kommissar Enter ist ein sehr detailliert dargestellter Charakter, den man als Leser gleich zu Beginn mag. Er hat Kultcharakter würde ich fast sagen. Man könnte ihn sich gut in einer Krimireihe im TV vorstellen. Die Figur ist für einen Kriminalkommissar sehr gut erdacht.Die Krimis kommen sehr authentisch rüber, auch, weil der Autor oft die wörtliche Rede mit realistischen Dialogen einbindet.Leseprobe:========„Selbstverständlich. Den bewahre ich aber zu Hause auf.“„Das macht nichts. Wir werden das beizeiten überprüfen, gnädige Frau. Obwohl das nicht viel ändern wird. Ich nehme Sie hiermit vorläufig fest“, sagte Enter und zückte die Handschellen.„Wie bitte?“ Die Stimme der Dame überschlug sich, ehe sie kollabierte. Ein Mord und seine Folgen waren für ihre Nerven wohl doch zu viel des Guten.Enter ließ Inspektor Wagesreiter die Rettung anrufen und nahm noch einmal das Handy des Toten an sich, um es zu überprüfen. Es überraschte ihn nicht, den Namen Elisabeth Greifeneder als Absender mehrerer SMS vorzufinden. Die Textnachrichten der Dame sprachen dafür, dass sie sich ihres jungen Liebhabers entledigt hatte, indem sie ihn ins Geschäft bestellt und eiskalt auf ihn geschossen hatte. Mitten ins Herz. …Meine zusammenfassende Meinung:==========================Abwechslungsreiche Spannung gepaart mit einer Prise Regionalem und bildhaft herausgearbeiteten Charakteren. Die Ideen und Inhalte der Kurzkrimis sind für meine Begriffe sehr abwechslungsreich und auch vom Ermittlerischen her recht unterschiedlich, daher für den Leser und Hobbyermittler – wie mich – nicht immer einfach, aber das soll es ja auch nicht sein.Hat man eine Idee, dann kann man nach der letzten Seite jedes Krimis das Buch umdrehen und die Lösung nachlesen. Es ist schon ein wenig kriminalistischer Spürsinn gefragt, aber, wenn man sich wirklich mit den Krimis beschäftigt, dann kann man die Hälfte mindestens lösen und bei der anderen Hälfte muss man mitunter nochmals zurück lesen, um zu verstehen oder zu kombinieren usw. – aber es ist ja kein „normaler“ Krimi, man muss sich in Täter und Inspektor hinein versetzen, um ermitteln zu können.Mir hat das Buch insgesamt sehr gut gefallen, weil die Fälle durchdacht waren und relativ unterschiedlich vom Ansatzpunkt, daher kurzweilig und auf Grund der Kürzer, in der die Würze hier liegt, kann man das Buch auch mal lesen, wenn man nicht so viel Zeit hat. Macht wirklich Spaß…Da es sich um Krimis aus dem Wiener Umfeld handelt, ist das Glossar mit Begriffserklärungen am Schluss des Buch sehr hilfreich.Empfehlung !!!