Read Die Weltverbesserer: 66 große Denker, die unser Leben verändern by Lisa Nienhaus Online

die-weltverbesserer-66-grosse-denker-die-unser-leben-verndern

Reichtum und Bankrott, Erfolg und Untergang, Gier und Gl ck Die gro en Fragen des Lebens sind Fragen der Wirtschaft Die Denker der Wirtschaft ver ndern die Gesellschaft, zetteln Revolutionen an, prophezeien Katastrophen und spalten mit ihren Ideen das Volk In diesem Buch lernen wir 66 von ihnen kennen Das sind die einfallsreichsten konomen aller Zeiten, aber auch Schriftsteller, Politiker, Philosophen jeder von ihnen mit seiner ganz eigenen Biografie Wir lesen, wie der Nobelpreistr ger Amartya Sen zum Anwalt der Armen wurde, wieso Charles Dickens sich als radikalen Liberalen sah und warum Ludwig Erhard Banken nicht gerettet h tte....

Title : Die Weltverbesserer: 66 große Denker, die unser Leben verändern
Author :
Rating :
ISBN : 3446443088
ISBN13 : 978-3446443082
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Carl Hanser Verlag GmbH Co KG 16 M rz 2015
Number of Pages : 270 Pages
File Size : 672 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die Weltverbesserer: 66 große Denker, die unser Leben verändern Reviews

  • Michaela Jung
    2019-04-07 13:23

    Alles, was man über wesentliche Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Gesellschaft wissen muss. Die einzelnen Kapitel sind kurz und prägnant zusammen gefasst. Leicht verständlich, ist es eine Lektüre nicht nur für Wissenschaftler. Die Autoren verstehen es, kurzweilig und mit menschlichen und persönlichen Bezügen die größten Leistungen der vorgestellten 66 Denker zu präsentieren. Gleichwohl ist es nie ausschließlich eine Lobeshymne, auch kritische Anmerkungen sind zu finden, wo dies angemessen scheint.

  • G. Hirschhofer
    2019-03-24 11:40

    Ich habe auf dieses Buch über eine Werbung im Fernsehen gekommen.Hab gleich mal auf Amazon gesucht und gefunden.Würde es auch Schülern und Studenten empfehlen.Gut verpackt und günstig kam es bei mir an.Gerne wieder!

  • Tasso Mattar
    2019-03-25 14:43

    Sehr schöne Zusammenfassung der wichtigen "Weltverbesserer". Sollte jeder Student der Wirtschafts-und Sozialwissenschaften als Propaedeutikum gelesen haben. Hätte ich während meines Volkswirtschaftsstudiums schon gebrauchen können !

  • Elhireche jalila
    2019-03-25 13:30

    Ich habe mein Buch immer noch nicht bekommen.Ein Monat warte ich.Wer weiß bei wem ich mich melden soll???

  • KT
    2019-04-16 12:41

    Ich bin begeistert von diesem Buch!!! Endlich ein Werk, dass kurz und knapp unsere Weltverbesserer verstellt. Der Meinung die Darstellung über Wikipedia ebenso gut oder besser einholen zu können, stimme ich absolut nicht zu. Ich kann diese Buch nur empfehlen!!

  • D.T.
    2019-03-26 18:21

    Insgesamt sehr interessante und lesenswerte Darstellung großer Ökonomen. Die Serie ist schon wöchentlich in der FAS erschienen, für alle, die sie noch nicht gelesen haben, ist dieses Buch eine kurzweilige und schöne Zusammenstellung. Als abendliche Bettlektüre sehr zu empfehlen!!

  • Kurt Pahnt
    2019-04-16 17:42

    Im Buch finden sich kompakt die wichtigsten Denker der Wirtschaft, teils auch der Politik - und dabei nicht nur Klassiker, sondern auch Ausgefallene. Fast immer geht es darum, was sie uns heute noch sagen können. Das liest sich schnell, flüssig, unterhaltsam - und da die Kapitel jeweils in sich abgeschlossen sind, kann man springen, wenn mal einer zu abstrakt ist oder zu oberflächlich. Mitgeschrieben haben Journalisten und Wissenschaftler, deshalb sind die Texte teils unterschiedlich gut geschrieben. Das sorgt für den einzigen Punktabzug.Das Buch lag einige Wochen auf meinem Nachttisch, ich habe immer wieder darin gelesen und darüber nachgedacht. Tolle Bettlektüre in Zeiten der Kapitalismuskritik. Ich habe es gleich noch zweimal verschenkt.

  • Michael Schweiger
    2019-04-04 12:39

    Ich schätze an dem Buch, dass es auch etliche unbekanntere Ökonomen in kurzen Kapiteln vorstellt. Damit ist es als kurzweilige Bettlektüre sehr geeignet.Was mich allerdings an dem Büchlein stört ist die kaum verborgene Parteiname zugunsten Nachfrage orientierter Wirtschaftspolitik. Konkret wird z.B. ein John Maynard Keynes gleich im ersten Artikel als „der vielleicht größte Ökonom“ des 20. Jahrhunderts dargestellt. Sein Gegenspieler Friedrich August von Hayek wird erst an 12ter Stelle vorgestellt ohne seine definierende Position für die angebotsbezogene Wirtschaftspolitik zu erwähnen.Einen bekennenden ordo- bzw. neo-liberalen Politiker wie Ludwig Erhard durch eine bekennende Sozialistin wie Sarah Wagenknecht beschreiben zu lassen halte ich für mehr als grenzwertig.Dieses Buch ist sicher eine kurzweilige Lektüre. Wer sich aber ernsthafte Information über die vorgestellten Ökonomen erwartet wird enttäuscht werden.